WVF J/70 in Kreuzlingen beim J/70 Battle

Bericht J/70-Battle in Kreuzlingen

Was für eine Regatta! Ein unglaublicher Bodensee präsentierte sich uns mit viel Wind an zwei Tagen in Folge und es konnten sagenhafte 11 Wettfahrten gesegelt werden – wer hätte gedacht, dass so etwas am Bodensee überhaupt möglich ist?

Aber beginnen wir von vorne: die Idee, das J/70-Battle mitzusegeln kam uns bei der Einweisung in das Boot. Zu viert saßen wir auf der Wild n’ Very Fast, hatten bei relativ wenig Wind schon Spaß daran und dachten, dass es doch schön wäre, mal wieder eine Regatta mitzufahren. Die anfängliche Idee entwickelte sich weiter und schließlich stand fest, dass wir uns die J/70 in Kreuzlingen mal genauer anschauen. So ganz ohne Training wollten wir es dann aber doch nicht auf uns zukommen lassen und so trafen wir uns am Freitag vor der Regatta in Fischbach und übten schon mal das Segeln auf dem doch etwas ungewohnten Boot.

Unglaublicherweise hatte es auch Freitag schon Wind am Bodensee – und gar nicht mal so wenig! Bei 4 Windstärken gewöhnten wir uns an das Boot, übten Manöver und das Fahren mit Speed. Wir hatten ja keine Ahnung, wie wichtig dieses Training bei viel Wind im Hinblick auf die Regatta sein würde…

Freitagabend schließlich fuhren wir mit der Hexe und der J/70 im Schlepp nach Kreuzlingen und machten uns zu viert noch einen gemütlichen Abend.

Samstagmorgen: Steuermannsbesprechung und letzte Einrichtungen am Boot. Pünktlich zum Start waren wir dann auch draußen und wie sagt man so schön: es knatterte richtig! Immerhin schien die Sonne und wir alle vier hatten eine große Vorfreude auf die Wettfahrten. Trotz des vielen Windes und unserer kurzen Trainingssession hatten wir das Boot schon erstaunlich gut im Griff und konnten teilweise schon wirklich vorne mitfahren – nach Tag eins waren wir folglich sehr zufrieden mit unserer Leistung. Und auch der Abend hatte noch ein paar erfreuliche Überraschungen parat, gab es doch ein sehr leckeres Abendessen und viele bekannte Gesichter aus unseren früheren Regattazeiten.

Sonntag war weniger Wind angesagt und so kam es dann auch. Glücklich darüber, dass es heute also etwas einfacher für uns werden würde, stürzten wir uns in die Wettfahrten. Schnell stellten wir fest, dass nicht nur wir bei weniger Wind besser segeln können und dass Starts bei weniger Wind das A und O sind. Genauso schnell stellten wir dann leider auch fest, dass wir unsere Starts definitiv noch üben müssen. Dementsprechend waren wir mit Tag zwei nicht ganz so zufrieden, konnten aber immerhin schon eine Steigerung bei den Starts von Wettfahrt zu Wettfahrt bemerken.

Alles in allem sind wir mit unserem 21. Platz bei 39 Booten sehr zufrieden und glauben, dass wir uns für die Windverhältnisse und das wenige Training super geschlagen haben. Wir hatten viel Spaß, haben das Regattasegeln nach längere Zeit sehr genossen und sind uns einig: die J/70 ist ein – man darf es ruhig schon einmal so sagen- sehr geiles Boot. Wenn wir es zeitlich schaffen, wollen wir unseren Verein auf jeden Fall auch in Zukunft bei weiteren J/70-Regatten vertreten!

Beste Grüße vom Kreuzlinger J/70-Team,

Patrick, Heiko, Bärbel und Vera

Die gesamten Resultate sind hier abrufbar

Bilder von diesem Event:

Posted by Bodensee-Einheitsklasse on Samstag, 1. Juli 2017