Überführung der 20qm Jollenkreuzer nach Bregenz

Beim Yachtclub Bregenz startete am Montag die internationale österreichische Meisterschaft der 20qm Jollenkreuzer. Nachdem die Wettfahrten des 20qm Bodensee Cups unter Leitung von Claudia Bucher in der Fischbacher Bucht bei sehr schwierigen Windbedingungen beendet waren stand am Sonntag eine Überführungswettfahrt Richtung Bregenz an.

Die Überführungswettfahrt stellt eine gute Alternative zum zeitintensiven Auskranen und Landtransport dar und bot den auswärtigen Teilnehmern die einzigartige Möglichkeit, zum ersten Mal den Bodensee mit Ihren 20ern ausserhalb des Regattarevier in der Fischbacher Bucht kennenzulernen.

Die „Motorbootflotte“ des WVF stellte sich zunächst zur Verfügung, um die Segler als Sicherungsboote während der Überführungswettfahrt zu begleiten. Unsere MOBO‘ler wollen damit ihren Beitrag leisten, die Regattaaktivität im WVF zu fördern und zu unterstützen. Das Engagement steht ganz im Zeichen des guten kameradschaftlichen Miteinanders der WVF Motorbootfahrer (von denen einige selbst aktive Regattasegler sind) und den Seglern. Der Dank geht an Matthias Vogel, Peter Feiri, Andrej Füting, Peter Günther, Ralf Jäger, Nico Finckh und Thomas Böck.

Leider war am Sonntagvormittag vor Fischbach überhaupt kein Wind, so dass die 7 privaten Motorboote des WVF die 16 20qm Jollenkreuzer in den Schlepp Richtung Bregenz nahmen.

Am deutschen Ufer entlang vorbei an an Friedrichshafen, Langenargen, Kressbronn, Nonnenhorn, Wasserburg, Lindau wurde auf die andere Seeseite zum Yachtclub Bregenz gewechselt, wo alle Teilnehmer nach rund 3 Stunden in Bregenz ankamen.

Dank gilt auch Claudia Bucher die, bei der für uns alle ersten Überführungswettfahrt, Dank einer optimalen Vorbereitung einen professionellen Ablauf mit klaren Instruktionen sichergestellt hat. Zusammenfassung: jederzeit gerne wieder.

 

 

 

Alle Teilnehmer sicher in Bregenz anbekommen.